Mix der Woche: Peter InvasionIndie-Kid auf Abwegen

mdw Peter Invasion

Mixe gibt es wie Sand am Meer. Einige sind großartig. Dieser lotet die poppige Seite im dunklen Techno aus.

Für die 55. Ausgabe der DJ-Mixreihe des Dresdner Labels Uncanny Valley wurde der Leipziger DJ, Musiker und Labelmacher Markus Krasselt an die Turntable gezerrt. Peter Invasion (so sein DJ-Name) scheut sich nicht vor eindeutigen 80er-Referenzen und das großartige Foto zeigt, dass er in der Lage zu sein scheint, durchaus über den Dingen zu stehen. Tut auch mal gut. Gemeinsam mit Robert „Panthera“ Krause betreibt er das Label Riotvan. Mit Neele kümmert sich Markus um das Booking im Institut für Zukunft. Man merkt, irgendwie hat er überall seine Finger mit im Spiel. Sein Mix für UV ist direkt, ein bisschen frech, schert sich nicht um B-Seiten und ist cheesy und eklektisch. Für ein bisschen mehr Sonne im dunklen November. Die ging ja bekanntlich schon immer im Osten auf.

Tracklist:

  1. Bell Towers – Sexy Sexy Sexy
  2. Yula Kasa & Mi.Ro – Hope is the Thing with Feathers
  3. Perel feat. Frangie – Das Auge
  4. Francisco – Disco Wizard
  5. Àme feat. Gudrun Gut – Gerne
  6. Bostro Pesopeo – Falls (Hercules & Love Affair Remix)
  7. Underground Resistance – Transition (Acapella)
  8. Boys Noize – Killer (Instrumental)
  9. Jennifer Touch – Chemistry
  10. Depeche Mode – Strangelove (Blind Mix)
  11. Chinaski – Die Erscheinung
  12. Pardon Moi – Rodeo Star
  13. Dollkraut feat. De Ambassade – Du Fetisch
  14. Bell Towers – Call Me Please

Pageturner: Literatur im NovemberTristan Garcia, François Cusset und Laurent de Sutter

Gute KartenBesetztes Berlin (von 1970 bis heute)